Die Oppositionsparteien CDU, FDP und Grüne haben Justizsenatorin Gisela von der Aue aufgefordert, den "freien und unkontrollierten Zugriff auf Medikamente" in der JVA Moabit endlich zu unterbinden. Die rechtspolitische Sprecherin der CDU, Cornelia Seibeld, kündigte an, dass sie am Mittwoch im Rechtsausschuss Aufklärung von der Senatorin erwarte. Die CDU hat das Thema Medikamentenskandal auf die Tagesordnung gesetzt. Durch einen Bericht des Tagesspiegels war am Montag bekannt geworden, dass in den Arztgeschäftsstellen der Gefängnisse Medikamente weiterhin nicht inventarisiert werden und der Verbleib deshalb nicht kontrolliert werden kann.

Lesen sie den Artikel im Tagesspiegel vom 10.02.09

http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-JVA-Moabit-Medikamentenklau;art126,2727304


 
 
 

Kontakt

Politik ist Kommunikation. Gerne höre ich von Ihnen, Ihre Fragen und Ihre Anregungen.

 

Sie können mich und meine Mitarbeiter auf diesen Wegen erreichen:

Telefon & Fax

Telefon: 030 844 17 17 4 (Wahlkreisbüro)
Fax: 030 844 1717 5

Newsletter

Zum Newsletter anmelden
Back to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok