Anwohnerveranstaltung zur Baumaßnahme Hildburghauser Straße

Fragen der Anwohner

Für die Anwohnerveranstaltung am 12. Juni 2018 hatte ich die verantwortliche Stadträtin Maren Schellenberg (Grüne) eingeladen, über den Stand der Bauarbeiten zu berichten. In der Veranstaltung haben die Anwohner viele Fragen gestellt, von denen die meisten offen geblieben sind. Deshalb habe ich diese Fragen gesammelt und hier zusammen gefasst.

  1. Wird die aktuell schlechte Grundstücksausfahrtssituation in dem bereits fertiggestellten Abschnitt verbessert? Die Sicht ist zur Straße nicht möglich, da die Parkplätze bis unmittelbar an die Ausfahrt reichen. (Hildburghauser Str. 213b)
  2. Für welche Radfahrer sind die sieben bzw. fünf Edelstahlbügel vor dem „Weissen Rössl“ bzw der Total-Tankstelle gedacht? Wer hat die Kosten dafür übernommen?
  3. Wer bezahlt die Schäden an Zaun und Parkplatz für Auto?
  4. Warum werden entgegen der Bauplanungsunterlagen weniger Parkplätze dafür 15 Meter lange Grünstreifen hergerichtet? Es fehlen nunmehr diverse Parkplätze.
  5. Hildburghauser Straße Ecke Sondershauser sind zwei Fußgängerinseln in der Planung. Ca 150 m an der Grünanlage, dort wo Betreuerinnen von Kindern, Radfahrer, Fußgänger und viele Jogger die Straße kreuzen, wäre ein derartiger Überweg wesentlich nötiger.
  6. Warum sollen eigentlich die Bushaltestellen beidseitig verlegt werden?
  7. Ist im dritten Bauabschnitt geplant, den Verkehr über die Mariannenstraße abzuleiten oder über die Nebenstraßen wie z.b. die Sondershauser? Wenn ja, werden dafür in den Nebenstraßen Verkehrsänderungen vorgenommen um Staus und Ähnliches zu vermeiden?
  8. Bleibt die Hildburghauser Straße als Autobahnzubringer ausgeschildert?
  9. Warum kein Radweg?
  10. Gibt es E-Tankstellen?
  11. Warum finden im Lichterfelder Ring so gut wie keine Geschwindigkeitskontrollen statt?
  12. Warum werden im Lichterfelder Ring keine Dialog Displays aufgestellt, die uns schriftlich vom Bezirk zugesagt wurden?
  13. Warum wurden viele große, gesunde, alte Bäume gefällt anstatt die geplanten Parkbuchten an die Positionen dieser (inzwischen gefällten) Bäume anzupassen?
  14. Ist die Zufahrt von Rettungsfahrzeugen sichergestellt? Bei der derzeitigen Situation bezweifle ich das.
  15. Warum müssen in den Nebenstraßen die Parkplätze just jetzt durch weitere Baustellen verknappt werden?
  16. Warum scheint das Wichtigste an diesen Baustellen zu sein, sie vor den Anwohnern abzuschirmen? Das Ausmaß an Bauzäunen scheint übertrieben!
  17. Wie kann der Bau beschleunigt werden? Bitte mit Zeitplan.
  18. Warum dauert der Bau so lange wenn die Finanzierung steht? Die Baufirmen glänzen durch ständige Abwesenheit.
  19. Wann führt der Bus 112 wieder durch die Hildburghauser Straße?
  20. Wie fährt der M11 während der Bauphase?
  21. Wann ist der Bauabschnitt Hildburghauser Straße 140 an der Reihe?
  22. Warum ist zwischen Verlängerter Georgenstraße und Oberhofer Weg der einzige Abschnitt, wo Grundstücke verkleinert werden? Meines Erachtens nach ist eine einheitliche durchgehende Straßenführung besser.
  23. Wann beginnt der Bauabschnitt Zerbster/Sondershauser Straße und wann ist Fertigstellung?
  24. Parkplätze am Straßenrand?
  25. Ist die Straßenbaufirma schon bekannt? Ich hoffe sehr, es ist nicht die Firma die am Flughafen Schönefeld arbeitet.

Die Fragen habe ich iam 14. Juni 2018 schriftlich an das Bezirksamt weiter geleitet. Ich erwarte eine zügige Beantwortung und werde die Antworten hier einstellen, sobal sie verfügbar sind.

 
 
 

Kontakt

Politik ist Kommunikation. Gerne höre ich von Ihnen, Ihre Fragen und Ihre Anregungen.

 

Sie können mich und meine Mitarbeiter auf diesen Wegen erreichen:

Telefon & Fax

Telefon: 030 844 17 17 4 (Wahlkreisbüro)
Fax: 030 844 1717 5

Newsletter

Zum Newsletter anmelden
Back to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok